Rödental, 13.02.2018, von Iris Kolibius

Wohnhausbrand inmitten Wohngebiet Einberg/Rödental

Um 09:30 Uhr wurden die Fachberater Karsten Herold und Rene Göbel zum Brand eines Wohnhauses gerufen. Aufgrund der Lageentwicklung unterstützten im Anschluss die beiden Bergungsgruppen sowie die Fachgruppe Räumen des THW Ortsverbandes Coburg.

Kurz nach 09:00 Uhr am Dienstagmorgen fing ein Wohnhaus im Rödentaler Stadtgebiet Einberg Feuer. Bereits eine knappe halbe Stunde später wurden auch die THW-Fachberater alarmiert um vor Ort das Einsatzgeschehen zu beurteilen.

Im Rahmen laufender Gespräche mit der Einsatzleitung und weiteren betroffenen Einsatzkräften vor Ort wurde entschieden um 11:30 die Fachgruppe Räumen ebenfalls an den Einsatzort zu alarmieren. Die Hauptaufgaben waren das Räumen von Trümmern sowie das Schaffen von Zuwegen und der Bau von Behelfsstraßen.

Gemeinsam mit den beiden Bergungstruppen, welche zusätzlich gegen 13:00 Uhr zum Wohnhausbrand hinzugezogen wurden, konnten Fahrbahnplatten für den benötigten Bagger verlegt werden. Nachdem der Brand unter Kontrolle gebracht wurde, waren die Helfer der Bergung außerdem damit betraut einsturzgefährdete Decken innerhalb des Hauses abzustützen. 

Insgesamt unterstützen somit 20 THW-Einsatzkräfte die zu Hochzeiten rund 225 Einsatzkräfte von Polizei, BRK und Feuerwehr, welche sowohl aus Bayern als auch aus Thüringen alarmiert worden waren.

Der Einsatz für den Ortsverband Coburg war um 17:00 Uhr beendet.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: