Gruppenregeln THW Jugend Coburg

Um das Leben in unserer Gemeinschaft, der THW Jugend Coburg, für alle Junghelferinnen und Junghelfer so angenehm wie möglich zu gestalten, ist es notwendig, feste Regeln zu haben, eben diese Gruppenregeln.

 

  1. Jedes Mitglied der THW Jugend Coburg erfüllt die von ihm übernommenen oder die ihm übertragenen Aufgaben zum Wohle der gesamten Gruppe.
  2. Über Unfälle und Krankheiten während des Dienstgeschehens ist dem zuständigen Jugendbetreuer sofort Meldung zu erstatten.
  3. Das Verlassen des Geländes ist nur in Absprache mit dem zuständigen Jugendbetreuer gestattet. Dies soll nicht der Überwachung dienen, sondern hat lediglich unter dem Aspekt der Sicherheit Bedeutung.
  4. Die Dienstveranstaltungen beginnen pünktlich zu der im Dienstplan genannten Zeit. In der Regel ist ein Erscheinen des Junghelfers vom Dienst maximal 30 Minuten, das der Junghelferinnen und Junghelfer maximal 15 Minuten vor Dienstbeginn wünschenswert, aber auch ausreichend. Bei Verspätungen wird die Zeit nach dem offiziellen Dienst nachgeholt.
  5. Junghelferinnen und Junghelfer können zum Samstagsdienst mit Frühstück um 8.30 Uhr erscheinen.
  6. Bei Beginn und Ende unseres Dienstes benutzen wir das Zeiterfassungsterminal oder tragen die Zeit in die Anwesenheitsliste ein.
  7. Junghelferinnen und Junghelfer melden sich rechtzeitig, das heißt spätestens Dienstag vor der Dienstveranstaltung telefonisch oder mündlich beim Jugendbetreuer ab, sofern sie an einer Dienstveranstaltung nicht teilnehmen können.
  8. Für die Kommunikation unter den Junghelferinnen und Junghelfer ist es nicht förderlich folgende Unterhaltungsgeräte während der Dienstveranstaltungen und natürlich auch während der Pausen zu nutzen. Wir wünschen uns einen Austausch unter den Kindern und Jugendlichen sowie eine sinnvolle Beschäftigung untereinander. Nicht gewünscht sind: Spielkonsolen, Musikspielgeräte, Videospielgeräte, Handys oder ähnliche Geräte.
  9. Mobiltelefone sind grundsätzlich während Dienstveranstaltungen nicht zu nutzen, sie sind auszuschalten. Ausnahmen werden ausschließlich von dem zuständigem Jugendbetreuer erteilt.
  10. Die persönliche Schutzausstattung ist stets in einem sauberen und ordentlichen Zustand zu halten. Zur Verfügung gestelltes Material oder Ausstattung ist pfleglich zu behandeln. Verluste oder Beschädigungen sind umgehend zu melden. Bei mutwilliger Zerstörung muss der entstandene Schaden vom Verursacher ersetzt werden.
  11. Dem Junghelfer ist gemäß Helferrechtsgesetz die Einnahme von Alkohol in jeglicher Form bei Veranstaltungen der THW Jugend nicht gestattet. Hieran halten sich auch Helfer die an Jugendveranstaltungen mitwirken. Ausnahmen können nur vom Ortsjugendleiter bestimmt werden.
  12. Rauchen ist verboten. Ausnahmen können vom Ortsjugendleiter bestimmt werden, solange das JuSchG, § 10, Absatz 1. dadurch nicht verletzt wird. ("In Gaststätten, Verkaufsstellen oder sonst in der  Öffentlichkeit dürfen Tabakwaren an Kinder oder Jugendliche weder abgegeben noch darf ihnen das Rauchen gestattet werden.")
  13. Die Einnahme von Drogen jeglicher Art ist verboten.
  14. Wir üben einen respektvollen Umgang miteinander. Dazu gehört ein gewaltfreier Umgang untereinander. Wir beleidigen einander nicht, wir drohen einander nicht, wir schlagen einander nicht, wir beschimpfen einander nicht und wir reden nicht schlecht übereinander.
  15. Ehrlichkeit erleichtert das Zusammenleben, wir lügen uns nicht an.

 

Bei Einhaltung der Regeln werden wir bei Veranstaltungen und Diensten immer viel Spaß und Freude haben.