07.04.2009, von Frank Oppel

THW Coburg unterstützt Räumarbeiten auf der A73

Bei einem Unfall auf der Autobahn 73 zwischen den Anschlußstellen Coburg Nord und Eisfeld sind rund 2000 Liter Papier-Fixiermittel ausgelaufen und verteilten sich großflächig auf der Fahrbahn. Der Fahrer eines Sattelzugs streifte ein auf dem Seitenstreifen stehendes Abschleppfahrzeug was zur Beschädigung von zwei großen Behältern mit dem umweltschädlichen Mittel führte.

Der Fahrer eines Sattelzugs streifte ein auf dem Seitenstreifen stehendes Abschleppfahrzeug was zur Beschädigung von zwei großen Behältern mit dem umweltschädlichen Mittel führte.

Gegen 0:52 Uhr wurden die Fachberater des THW gerufen. Um die 20 Tonnen Sand, die als Bindemittel dienten, von der Fahrbahn zu entfernen wurde kurze Zeit später die Fachgruppe Räumen des Ortsverbandes alarmiert. Die Einsatzstelle wurde von der Fachgruppe Infrastruktur mit zugeordneten Beleuchtungsmitteln (Lichtmast, HQI-Scheinwerfern und Powermoons) und dem Lichtmastanhänger der zweiten Bergungsgruppe großflächig ausgeleuchtet. Der LKW wurde von den beiden nachalarmierten Bergungsgruppen mit Hilfe des Radladers teilweise entladen. Der schwer beschädigte aber dennoch fahrfähige LKW wurde zum nächsten Parkplatz begleitet, der bereits mit Folien ausgelegt war um eine Verunreinigung des Erdreichs zu verhindern. Aufgrund der klebrigen Substanz war die Reinigung der Einsatz-Fahrzeuge des OV Coburg sehr aufwendig.

Die Zusammenarbeit mit Polizei, Feuerwehr und Autobahnmeisterei war erneut sehr gut.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: