Coburg 04.02.2003

LKW-Bergung in Coburg

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz wurde am Dienstag das Technische Hilfswerk gerufen: Ein Müllfahrzeug vom Coburger Entsorgungs- und Baubetrieb (CEB) war gegen 16.15 Uhr in der Langen Gasse stecken geblieben und drohte den Hang hinabzurutschen. Der 14 Tonnen schwere Lastwagen war beim Befahren des noch nicht fertig gestellten Wendehammers an der vom Wetter aufgeweichten Böschung mit dem Hinterrad eingesackt. Alle Versuche des Fahrers, das Gefährt wieder flottzubekommen, scheiterten. Auch der Einsatz eines CEB-Radladers fruchtete nicht, weil dieser auf dem glatten Untergrund selber durchdrehte. Wie THW-Einsatzleiter Roman Petryczka auf Anfrage mitteilte, habe es rund 100 Minuten gedauert, das Müllfahrzeug aus seiner Lage zu befreien. Mit Seilwinde wurde der Laster gesichert und durch Hebekissen so hochgehoben, dass die THW-Helfer Rüsthölzer unterlegen konnten. Dank dieser Anfahrhilfe gelang es, den 14-Tonner von der Stelle zu bewegen. “Der Fahrer hat, nachdem er merkte, dass er einsackt, besonnen reagiert und damit grösseres Unheil verhindert”, lobte Roman Petryczka.



OPENSTERETMAPPPP

Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: