Bad Staffelstein, 22.09.2016, von Iris Kolibius

Großaufgebot des Technischen Hilfswerk rettet Seen vor dem Umkippen

Im Landkreis Bad Staffelstein weisen mehrere Seen bedrohliche Sauerstoffwerte aus und müssen gerettet werden.

Seit 22.09. sind Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerk Coburg in Bad Staffelstein vor Ort, um die Staffelsteiner THW-Kollegen bei der Rettung umgestürzter Seen zu unterstützen.  Im Gepäck: GKW1 inkl. Anhänger, MLW4 und MTW inkl. Pumpen mit einer Gesamtleistung von ca. 32.000 Litern pro Minute.

Betroffen ist neben dem Westsee mittlerweile auch der Große Angersee. Mit Hilfe von Frischwasser aus dem Main soll die Sauerstoffzufuhr des Sees wieder schrittweise erhöht werden.

Um die Rettung der Seen zu Beschleunigen sind neben weiteren leistungsstarken Pumpen mittlerweile weitere Einsatzkräfte vor Ort.

- Zugtrupp THW Forchheim

- Fachgruppe Infrastruktur THW Coburg

- Fachgruppe Logistik und Materialerhaltung THW OV Kirchehrenbach

- Fachgruppe Wassergefahren THW OV Bamberg

- Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen THW Erlangen

- Fachgruppe Belüftungspumpen THW OV Pfaffenhofen

Der Einsatz wird wahrscheinlich noch bis Sonntagabend andauern. Rund um die Uhr arbeiten die Einsatzkräfte in mehreren Schichten um die Sauerstoffwerte der Seen wieder ansteigen zu lassen. Die Verpflegung vor Ort ist dabei sichergestellt.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: