Meeder, 29.01.2016, von Iris Kolibius

Brandeinsatz Herbartsdorf

In der Nacht von 29. Januar 2016 auf 30. Januar 2016 waren rund 19 Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerkes Coburg im Einsatz, um bei einer in Brand geratenen Lagerhalle im Ortsteil Herbartsdorf (Gemeinde Meeder bei Coburg) die Feuerbekämpfung sowie die Beseitigung des Brandgutes zu unterstützen.

Gegen 19 Uhr ging am Freitag, 29. Januar 2016 bei der Integrierten Leitstelle in Ebersdorf bei Coburg ein Notruf aufgrund eines brennenden landwirtschaftlichen Anwesens in Herbarstdorf ein. Kurze Zeit später wurde auch der THW-Fachberater nachalarmiert.

Als dieser an der Einsatzstelle eintraf, stand eine etwa 20 auf 35 Meter große Scheune auf dem landwirtschaftlichen Anwesen bereits in Vollbrand. Eine hochwertige landwirtschaftliche Maschine konnte der Eigentümer des Bauernhofes noch in Sicherheit bringen, danach war aber Schluss: Eingelagerte Strohballen, Futtermittel, drei Anhänger und ein Traktor wurden ein Raub der Flammen.

Während die Feuerwehreinsatzkräfte alle Hände voll zu tun hatten, um den Brand unter Kontrolle zu bringen und unter anderem die auf dem Dach befindliche Photovoltaikanlage zu löschen, wurden Einsatzkräfte des THW Coburg mit GKW I, MTW, Kipper mit Tieflader sowie kleinem und großem Radlader nachalarmiert, um bei der Brandbekämpfung zu unterstützen. .

Hauptaufgabe der THW-Helfer war es Gerätschaften und das brennende Stroh aus der Halle zum Ablöschen auf eine Wiese zu transportieren. Insgesamt wurde so die mit Stroh gefüllte Halle komplett geräumt.

Durch die gute Löschwasserversorgung aus einem erst kürzlich sanierten und gefüllten Feuerlöschteich und dem schnellen Eingreifen unterschiedlicher Feuerwehren, konnten ein angrenzendes Wohngebäude und weitere Stallungen gesichert werden.

Trotz vorbildlichem Einsatz und sehr guter Zusammenarbeit aller Einsatzkräfte konnten die Photovoltaikanlage, ein Traktor, drei Anhänger, Strohballen und Futtermittel nicht mehr gerettet werden. Personen und Tiere kamen glücklicherweise nicht zu Schaden.

Für das Technische Hilfswerk Coburg war der Einsatz am Samstag, 30. Januar 2016 gegen 06:00 Uhr beendet.

Laut der Pressestelle des Polizeipräsidiums Oberfranken wird der Gesamtschaden auf etwa 400.000 Euro geschätzt. Der Kriminaldauerdienst der  Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: